1. Kopf
  2. Navigation
  3. Unternavigation
  4. Inhalt
  5. Fuß
Kopf
Startseite Internetauftritt Radebeul
   Schriftgrad:

Kontakt | Impressum | Sitemap | Inhalt
Navigation Unternavigation
 
Sie befinden sich hier: Homepage / Aktuelles / Aktuelle Meldungen / Archiv 2018 / Zahlreiche Bäume fielen dem Orkan »Friederike« zum Opfer
Inhalt

Zahlreiche Bäume fielen dem Orkan »Friederike« zum Opfer

Donnerstag, 01.03.2018

 Informationen aus dem Sachgebiet Stadtgrün


Mit einer Windstärke von 12 und mehr ist Orkan »Friederike« am Donnerstag, den 18. Januar 2018, über Deutschland hinweg gezogen. Das Sturmtief verursachte große Schäden und viele umgestürzte Bäume. Etwa 150 Bäume im kommunalen Wald, dazu zählen vorwiegend Fichten, Robinien und Kiefern, konnten sich mit ihren Wurzeln im Boden nicht halten. Ebenso auf bebauten kommunalen Flächen sind hauptsächlich Fichten umgestürzt. Auf der Wilhelm- Busch-Straße stürzte eine Linde in eine private Einfahrt. Zum Glück handelte es sich nur um materiellen Schaden, der durch die Versicherung getragen wird. Radebeuls Stadtwehrleiter Herr Fährmann teilte dem Sachgebiet Stadtgrün mit, dass die Feuerwehr in der Orkan-Nacht über 80mal im Einsatz war, um z. B. Wege von umgestürzten Bäumen frei zu räumen. Im Schwergebiet Radebeul - Lindenau wurden verhältnismäßig viele Fichten entwurzelt. Teilweise dürfen auch Flächen mit einem hohen Altbaumbestand vorerst nicht mehr betreten werden. Der Geschäftsführer der Stadtbäder und Freizeitanlagen GmbH Radebeul, Herr Michael Karlshaus, informierte in einem Aushang darüber, dass aufgrund der Sturmschäden im Bilzbadgelände das Betreten der Anlage nicht erlaubt sei. Vereinzelt haben sich dort Baumkronen von umgestürzten Bäumen in anderen Kronen verkeilt, so dass die Gefahr besteht, dass letztendlich mehrere Bäume umzufallen drohen. Teilweise brachen auch große Äste ab, die noch zu beräumen sind. Erst nach den Aufräumarbeiten und dem Herstellen der Verkehrssicherheit durch eine Fällfirma, ist das Betreten wieder gestattet. Wie lange diese Arbeiten jedoch andauern ist noch unklar, da vielerorts vorwiegend auf privaten Grundstücken Aufräumarbeiten durchgeführt werden und die Firmen ausgelastet sind. Viele Radebeuler Bürger befürchten nun, dass ihre Bäume die Wucht der kommenden Naturgewalten nicht standhalten. Unserer Erfahrung nach ist es nie konkret vorhersehbar, welche Bäume beim Sturm entwurzelt werden und einen Schaden anrichten. Wenn Bedenken zur Standsicherheit eines Baumes bestehen, ist es ratsam, sich zusätzlich eine fachkundige Meinung einzuholen.



Anja Osang,

Sachgebiet Stadtgrün,

Stadtbauamt

Fuß