1. Kopf
  2. Navigation
  3. Unternavigation
  4. Inhalt
  5. Fuß
Kopf
Startseite Internetauftritt Radebeul
   Schriftgrad:

Kontakt | Impressum | Sitemap | Inhalt
Navigation Unternavigation
 
Sie befinden sich hier: Homepage / Aktuelles / Aktuelle Meldungen / Fußwegekonzept für die Wohngebiete in Radebeul
Inhalt

Fußwegekonzept für die Wohngebiete in Radebeul

Montag, 05.02.2018

Einladung zur Mitwirkung an der festzulegenden Prioritätenliste


In der Umsetzung des Beschlusses des Stadtrates (SR 70/17-14/19 vom 15. November 2017) bereitet das Sachgebiet Straßenbau derzeitig eine Prioritätenliste für die zu verbessernden Gehwege in den Wohngebieten vor. Mit dem Beschluss des Stadtrates, der sich auf einen Antrag der Fraktionen CDU, Freie Wähler, DIE LINKE und FDP: »Sicher auf sauberen Wegen in Radebeul: Fußwegekonzept für die Wohngebiete« begründet, wurde durch das Fachamt in der ausdrücklichen Befürwortung dieses Antrages zunächst ein Handlungskonzept erarbeitet und vom Stadtrat so beschlossen. Da sich das Konzept antragsgemäß auf Fußwege mit schlechtem Zustand in den Nebenstraßen und Straßen in den Wohngebieten, die in absehbarer Zeit nicht saniert werden, bezieht, sind in der Liste deshalb nur die Gehwege enthalten, bei welchen nachfolgende Kriterien zutreffen: - Fußwege in den Neben- und Wohngebietsstraßen - Gehwege mit einem schlechten Zustand (Zustandsnote 4 oder schlechter nach der messtechnischen Zustandserfassung) - Fußwege in den Straßen, die in absehbarer Zeit nicht grundhaft ausgebaut oder saniert werden Deshalb sind zunächst Teilabschnitte folgender Straßen für den Bedarf eines grundhaften Ausbaus (grundhafte Erneuerung des Belages, der Borde, der Straßenentwässerung, Neupflanzung Bäume usw.) zur intensiveren Prüfung und nachfolgenden Realisierung vorgeschlagen worden: Am Jacobstein, Augustusweg zwischen Bennostr. und Hauptstr., Bennostr. zw. Gutenberg- und Lößnitzgrundstr., Coswiger Straße zwischen Bahnunterführung und Altnaundorf, Dr.-Rudolf-Friedrichs- Str. zwischen Stosch-Sarrasani-Str. und Gröbastr., Eduard-Bilz-Str. zwischen Meißner Str. und Augustusweg, Goethestr. zwischen Hauptstr. und Einsteinstr., Graue-Presse-Weg zwischen Straken und Haußigstr., Hauptstr. zwischen Meißner Str. und Augustusweg, Horst-Viedt-Str., Johannisbergstr. Zwischen Coswiger Str. und Bertheltstr., Karl-Marx-Str. zwischen Meißner Str. und Goethestr., Ledenweg zwischen Meißner Str. und Heinrich- Zille-Str., Ludwig-Richter-Allee, Nizzastr. zwischen Hoflößnitzstr. und E.-Bilz.-Str., Wilhelm- Eichler-Str. zwischen Oscar-Pletsch-Str. und E.-Schüller-Str.. Daneben sind sehr viele Straßenabschnitte aufgenommen worden, welche mit einer relativ einfachen Sanierung (Nachpflegen der sandgeschlämmten Oberflächen, Richten der Borde usw.) deutlich verbessert werden können. Beispielsweise erfasst wurden Teilabschnitte der Eduard-Bilz-Straße, Graue-Presse-Weg, Johannisbergstraße, Käthe- Kollwitz-Straße, Kreyernweg, Ledenweg, Winzerstraße um nur einige zu nennen. Für die bauliche Umsetzung im Jahr 2018 wurden für den grundhaften Ausbau 100.000 € (im Finanzhaushalt) angemeldet und des Weiteren für die Sanierungsmaßnahmen 50.000 € (im Ergebnishaushalt). Der Entwurf des Haushaltsplanes 2018 bedarf selbstverständlich noch der Beschlussfassung des Stadtrates. Mit dieser Einladung zur Mitwirkung an der festzulegenden Prioritätenliste nehmen wir als Sachgebiet Straßenbau die Hinweise und Anregungen der ortskundigen Bürger Radebeuls gern entgegen, prüfen und berücksichtigen diese dementsprechend, so dass im Ergebnis eine umfangreich erörterte Prioritätenliste dem Stadtrat zur Bestätigung und nachfolgenden Realisierung vorgelegt werden kann. Selbstverständlich können die Unterlagen, die zur bisherigen Festlegung des Handlungsrahmens bzw. der aufgeführten Straßen geführt haben, im Sachgebiet Straßenbau eingesehen oder hinterfragt werden. Ebenso können Sie uns Hinweise oder Rückfragen per E-Mail an: strassenbau@radebeul.de übermitteln. Ihre Antworten sollten uns möglichst bis zum 2. März 2018 erreichen. Wir freuen uns auf ein großes öffentliches Interesse und eine rege Beteiligung und bedanken uns bereits jetzt für Ihr aufmerksames Interesse.


Marlies Wernicke, Sachgebietsleiterin Straßenbau

Fuß