Logo der Kreisstadt Radebeul

Alexander Sacharkin aus Surgut / Sibirien erhält den Radebeuler Couragepreis 2008

Mittwoch, 20.02.2008

Den mit 5000 Euro dotierten Radebeuler Couragepreis erhält am 27. August in der Friedenskirche der Stadt der Surguter Gewerkschaftsführer Alexander Sacharkin. Das entschied am Montagabend eine neunköpfige Jury, die aus Vertretern der Stadt, der Kirche, des Couragepreis-Vereins und Osteuropafachleuten besteht.
Sacharkin wurde aus einem Kreis von 13 Kandidaten aus fünf Ländern Osteuropas ausgewählt. Darunter waren zuletzt Sergej Isajew und die Menschenrechtskommission in Perm und Alexej Korol und seine weißrussische Oppositionszeitung “Neue Zeit” aus Minsk. Die finanzielle und personelle Ausstattung des Vereins reicht für deren ebenfalls dringend notwendige Unterstützung leider nicht aus.

Die Entscheidung fiel zum Schluss einstimmig aus. “Wir denken, dass sowohl Sacharkin und seine Gewerkschaft von dem Preis und der damit verbundenen Begleitung Nutzen haben als auch wir in Radebeul von dem Engagement und dem Mut Sacharkins für die Wahrnehmung zivilgesellschaftlicher Belange lernen können”, sagte Radebeuls Oberbürgermeister Bert Wendsche, der Mitglied der Jury ist, zur Begründung.

Der Preis wird am 27. August um 18 Uhr in der Radebeuler Friedenskirche zum dritten Mal vergeben. Zuvor haben ihn der weißrussische Menschen- und Bürgerrechtler Oleg Woltschek aus Minsk 2004 und der russische Ökologe und
Bürgerrechtler Dr. Roman Jushkov aus Perm 2006 erhalten.
Zugleich wird ein lokaler Preis für zivilgesellschaftliches Engagement in Radebeul bzw. eines Radebeulers/einer Radebeulerin vergeben. Vorschläge für diesen lokalen Preis nimmt die Jury noch bis zum 1. Mai entgegen!

 

Link: www.radebeul.de/Aktuelles/Aktuelle+Meldungen/Archiv+2008/Alexander+Sacharkin+aus+Surgut+_+Sibirien+erh%C3%A4lt+den+Radebeuler+Couragepreis+2008.print
Datum: 02.09.2014